Kontakt

SCYLLA AG
Bachweid 20
CH-6340 Baar, Zug

Telefon: +41 (58) 218 18 50
E-Mail: info[at]scylla.ch

Beförderungsbedingungen des Beförderers

Diese Beförderungsbedingungen sind rechtlich bindend zwischen Passagier und Unternehmen. Lesen Sie die Bedingungen bitte aufmerksam durch, da sie die Verpflichtungen des Beförderungsunternehmens und der Passagiere sowie geltende Haftungsbeschränkungen detailliert darlegen.

Wilkommen an Bord!

Einleitung

In diesem Dokument werden Aussagen gemacht und Vereinbarungen getroffen, die die Rechte und Rechtsmittel von Passagieren an Bord dieses Schiffes betreffen und die Geschäftseinheiten sowie deren Personal, nachfolgenden „das Unternehmen“ schützen. Diese Bedingungen enthalten mehrere Arten von Haftungsbeschränkungen, unter anderem Beschränkungen im Hinblick auf Ansprüche im Falle von Verletzung oder Tod eines Passagiers und Verlust von oder Schaden an Reisgepäck oder Eigentum.

Mit Ihrer Buchung der Reise bei Ihrer Reiseagentur stimmen Sie zu, die Beförderungsbedingungen ausdrücklich zu akzeptieren und an diese gebunden zu sein, unabhängig davon, ob Sie den kompletten Betrag gezahlt oder eine Anzahlung geleistet haben. Diese Bedingungen sind verbindlich für Sie, auch wenn Sie oder das Unternehmen diese nicht unterzeichnen müssen.

Das Unternehmen nimmt Sie und Ihr Gepäck nur im Rahmen der vorliegenden Bedingungen auf und befördert Sie. Sollten Sie diesen nicht zustimmen oder nicht bereit sein, sich an diese zu binden, informieren Sie bitte Ihren Reisevermittler und unterlassen Sie die Reise an Bord eines Schiffes dieses Unternehmens.

Das Unternehmen empfiehlt Ihnen zur Minderung und Regelung Ihrer Risiken des finanziellen Verlustes oder anderen Verlustes aufgrund von Krankheit, Tod, Verlust von oder Schaden an Ihrem Eigentum und anderer Risiken, eine eigene Urlaubsschutzversicherung, Reiseversicherung, Unfallversicherung, Lebensversicherung oder andere Formen von Versicherungen abzuschließen.

Diese Beförderungsbedingungen binden Sie an das Unternehmen, dessen (angestellte) nautische Besatzung, dessen (angestellte) Mitarbeiter im Bereich Catering und Hotelservice, dessen Bedienstete sowie an alle (angestellten) Mitarbeiter / Personal, die/ das an Bord eines Schiffes sind/ ist, welches unter der Flagge des Unternehmens fährt. Die Haftungsgrenzen gelten für Ansprüche gegen alle Parteien, die in der Definition von „Unternehmen“ aufgeführt sind.

1.  DEFINITIONEN

„Unternehmen" bedeutet Scylla AG, eine nach Schweizer Recht organisierte Entität, die auf eigenes Risiko und eigene Haftung Schiffe besitzt, chartert und betreibt, über Gesellschafter, Mitglieder, Eigentümer, Direktoren, leitende Angestellte, Manager, Charterer und Angestellte sowie von Drittfirmen überlassene Mitarbeiter verfügt. Zu Zwecken der Verteidigung, der Haftungs-beschränkung und der Rechte des Unternehmens entsprechend diesen Bedingungen beinhaltet der Begriff „Unternehmen“ ebenfalls die Edelweiss Gastro Ltd., eine zypriotische Gesellschaft mit beschränkter Haftung. RSR Nemo Ltd., eine zypriotische Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Sea Chefs River Cruises Ltd., eine zypriotische Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Sea Chefs River Management Ltd., eine zypriotische Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Sea Chefs Cruise Services GMBH, eine deutsche Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die jeweiligen Mitglieder, Eigentümer, Direktoren, Manager, leitenden Angestellten, Vertriebsmitarbeiter und Angestellte, des Weiteren Konzessionäre, unabhängige Vertragspartner, Schiffsbauer und Hersteller aller Komponenten und Teile, neue Markteinführungen, Zubehör, kleine Schiffe und Einrichtungen, unabhängig davon, ob auf See oder an Land zur Verfügung gestellt, zugehörig zu einem Schiff oder Eigentum des Unternehmens oder von diesem betrieben.

„Sie", „Ihr", und „Passagier" bedeutet jede Person, die sich an Bord des Schiffes befindet, mit dem Schiff reist oder auf dem Schiff eine Kabine belegt, einschließlich Personen, die sich in Obhut oder Pflege dieser befinden, Minderjährige und ebenso deren Nachkommen, Rechtsnachfolger, Zessionare und persönliche Vertreter.

„Vertrag" bedeutet der Vertrag zwischen Passagier und der Reiseagentur oder einem anderen Vermittler, der die Grundlage zum rechtlichen Zugang zu einem der Schiffe darstellt und zu dem diese Bedingungen beigefügt sind.

„Beförderungsbedingungen” und „Bedingungen” beziehen sich auf dieses Dokument, das Passagieren an Bord oder außerhalb des Schiffes zu jeder Zeit und an jedem Ort zur Verfügung steht.

„Schiff" bedeutet jedes Schiff, das Eigentum des Unternehmens ist; oder Schiffe, die vom Unternehmen gechartert, betrieben oder zur Verfügung gestellt werden, unabhängig davon, ob sie Eigentum des Unternehmens sind oder durch Dritte gechartert betrieben oder bereitgestellt werden, auf denen sich Passagiere aufhalten und/ oder reisen; oder Ersatzschiffe und ihre Beiboote oder andere ähnliche Transportmittel, einschließlich, ohne Beschränkung auf: MS Alina, MS Amelia, MS Anesha, MS Aurelia, MS Edelweiss, MS Emily Brontë, MS Esprit, MS Grace, MS Inspire, MS Jane Austen, MS Joy, MS Lord Byron, MS Oscar Wilde, MS Robert Burns, MS Savor, MS Saxonia, MS Thomas Hardy, MS Swiss Corona, MS Swiss Crown, MS Swiss Crystal, MS Swiss Diamond, MS Swiss Emerald, MS Swiss Gloria, MS Swiss Jewel, MS Swiss Pearl, MS Swiss Ruby, MS Swiss Sapphire, MS Swiss Tiara, MS Treasures.

2.  EINSCHIFFUNG

Der Passagier sagt zu, zu jeder Zeit pünktlich an Bord des Schiffes zu gehen. Falls die genaue Uhrzeit nicht mitgeteilt wird, so wird die Einschiffung immer eine Stunde vor der geplanten Abfahrtszeit oder vor der jeweiligen während der Fahrt durchgesagten Abfahrtzeit oder der im Reiseprogramm angegebenen Zeit stattfinden. Bei der Einschiffung muss jeder Passagier alle für die Reise notwendigen medizinischen Impfungen bereits erhalten haben und über die folgenden Dokumente verfügen: ein gültiges Zugangsticket, einen gültigen Reisepass, Visa, Krankenkassenkarte und andere Dokumente, die für die geplanten Anlaufhäfen und die Ausschiffungen erforderlich sind. Es liegt in der alleinigen Verantwortung des Passagiers, die korrekten und gültigen Reiseunterlagen einzuholen und vorlegen zu können. Das Unternehmen weist den Passagier an, sich bei ihrer Reiseagentur/ bei Regierungsbehörden über die erforderlichen Dokumente für eine Schiffkreuzfahrt zu informieren. Das Unternehmen kann jederzeit Passagieren ohne gültige Dokumente oder Passagieren, die nicht rechtzeitig an Bord gehen, das Boarding oder die Einschiffung verweigern, ohne dass das Unternehmen dafür Haftung für Schadenersatz übernehmen muss.

3.  TIERE UND/ODER GEFÄHRLICHE ILLEGALE GEGENSTÄNDE

Es ist dem Passagier untersagt, Folgendes an Bord mitzubringen: alle Arten von Tieren (mit Ausnahme von qualifizierten und akzeptierten Begleittieren für behindert Passagiere), gefährliche Gegenstande, wie zum Beispiel (a) Waffen, Sprengstoffe, entflammbares oder brennbares Material oder nicht medizinischer Sauerstoff, Alkohol, illegale Drogen, andere kontrollierte oder illegalen Substanzen oder alle anderen Gegenstände, die nach geltem Recht  auf der Schiffsroute oder an Bord verboten sind. Falls der Passagier aus Versehen gegen diese Regel verstößt, hat der Passagier den entsprechenden Gegenstand vor der Einschiffung an den Kapitän zu übergeben und mit ihm abzusprechen, dass dieser den Gegenstand entsorgt, vernichtet oder an die Behörden übergibt, ohne dass der Kapitän für diesen Gegenstand die Verantwortung übernimmt. Ungeachtet dieser Aussagen übernimmt der Passagier die volle Verantwortung dafür, das Unternehmen für jeden Verlust, Schaden oder wie auch immer geartete Ausgaben in Bezug auf die Anwesenheit eines Behinderten-Begleittieres oder an Bord gebrachte gefährliche oder illegale Gegenstände zu entschädigen. Der Passagier stimmt weiterhin allen Bestimmungen in Bezug auf die Nutzung des (Begleit)tieres an Bord zu. Diese Verpflichtung betrifft alle notwendigen Dokumente und anderen Anforderungen.

4. WERTGEGENSTÄNDE

Die folgenden Wertgegenstände müssen vom Passagier auf dem Schiff und außerhalb des Schiffes selbst getragen werden und dürfen nicht in das Check-In-Reisegepäck gelegt werden:  Schmuck, Geld, Hand- oder unverschlossenes Gepäck, zerbrechliche Gegenstände, Wertpapiere, Finanzinstrumente, Tickets, Medikamente, medizinische Ausrüstung und Geräte, Elektronik, Kameras, (Tablet-) Computer, Mobiltelefone und alle anderen persönlichen und wertvollen Gegenstände, die nicht ausdrücklich in dieser Aufzählung genannt sind. Das Unternehmen übernimmt keine Verantwortung für den Verlust oder die Beschädigung solcher Gegenstände.

5. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN FÜR VERLUST VON UND/ ODER SCHÄDEN AN EIGENTUM

Das Unternehmen begrenzt seine Haftung für Verlust von und/ oder Schäden an Eigentum, das mit an Bord des Schiffes gebracht wurde, auf die folgenden vom Passagier einzuhaltenden Verpflichtungen:

a) Der Passagier muss dafür sorgen, das Gepäck und Wertgegenstände von einem Gesamtwert über 200 € in einem Safe zu hinterlegen sind. Die Haftung des Unternehmens gegenüber dem Passagier für den Verlust oder Schäden an persönlichen Gegenständen ist auf 200 € begrenzt.

b) Das Unternehmen bietet an Bord sichere Aufbewahrungsmöglichkeiten und empfiehlt dem Passagier nachdrücklich, jeglichen mitgebrachten Schmuck und andere Wertgegenstände einschließen zu lassen. Informationen zu sicherer Aufbewahrung kann an der Rezeption an Bord erfragt werden. Das Unternehmen haftet nicht für Verlust von oder Schäden an Wertgegenständen, solange diese Wertgegenstände nicht einem dafür zuständigen Mitarbeiter an der Rezeption übergeben wurden und die Hinterlegung mit Quittung belegt ist. Die zur sicheren Aufbewahrung abgegebenen Wertgegenstände dürfen in keinem Fall 200 € überschreiten, es sei denn, das Unternehmen stimmt einem höheren Wert für den Gegenstand zur Zeit der Abgabe an der Rezeption ausdrücklich schriftlich zu.

c) Außer im Falle von in diesen Bedingungen ausdrücklich aufgeführten Ausnahmen haftet das Unternehmen nicht für Verluste von oder Schäden an Gepäck und Wertgegenständen. Es besteht keine Möglichkeit zur Erstattung im Falle von Verlust von oder Schäden an persönlichen Gegenständen des Passagiers an einem öffentlichen Ort oder anderen Ort an Bord des Schiffes. Schäden aufgrund gewöhnlicher Abnutzung, wetterbedingten Risiken auf See, terroristischen Vorfällen, höherer Gewalt sind nicht erstattungsfähig. Sollte eine Einigung hinsichtlich eines Erstattungsanspruchs für verloren gegangenes Eigentum bestehen, so wird dieser auf einen niedrigeren als den tatsächlichen Barwert (Ersatzkosten abzüglich Wertminderung) oder Originalpreis festgelegt. Eine Einigung auf einen Erstattungsanspruch für einen beschädigten Gegenstand wird unter den Reparaturkosten, dem tatsächlichen Barwert oder den Ersatzkosten liegen. Es wird keine Einigung geben, wenn der Nachweis über den tatsächlichen Wert oder die Reparaturkosten nicht vorliegt oder unzureichend ist. Der Nachweis muss an das Unternehmen gesandt und von diesem erhalten werden. Die Haftung des Unternehmens muss vor  dem Abschluss einer Einigung und vor einer Zahlung erfolgen.

6. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN (INKL. BENACHRICHTIGUNG ÜBER UND ZEITLIMITS FÜR ANSPRÜCHE)

a) Geltende Übereinkommen zur Haftungsbeschränkung

I. Für Kreuzfahrten auf Schiffen, die Rhein, Mosel, Saar, Main,  Neckar, Donau und Rhein-Main-Donau-Kanal, Havel und Oder-Havel-Kanal, Oder, Ostsee, Moldau, Seine, Rhône, Saône, Elbe und Elbe-Havel Kanal befahren, beruft sich das Unternehmen auf seine Haftungsbeschränkungen, Immunitäten und anderen Rechte in Bezug auf Verluste von oder Schäden an Gepäck oder Wertgegenständen oder Krankheit und/ oder Verletzung von Personen gemäß dem „Straßburger Übereinkommen über die Beschränkungen der Haftung in der Binnenschifffahrt“ (2012) ("CMNI"), so wie es in der Schweiz anzuwenden ist. 

II. Zusätzlich zu allen Haftungsbeschränkungen und -befreiungen gemäß CMNI profitiert das Unternehmen von jeder ergänzenden Haftungsbeschränkung oder –Befreiung nach jeder Regelung oder jedem Gesetz in einem Land mit anderem anwendbarem Recht, einschließlich, ohne Beschränkung auf, das Übereinkommen zur Beschränkung der Haftung für Seeforderungen von 1976 sowie das Protokoll zu den Vorschriften des Athener Übereinkommens von 1974. Nichts in diesem Vertrag ist vorgesehen oder soll dazu dienen, solche Rechte der Haftungsbeschränkung oder -befreiung für das Unternehmen zu beschränken oder dieses darum zu bringen.

III. Die Bestimmungen und Beschränkungen dieser Übereinkommen sind durch diesen Verweis als eingeschlossen zu betrachten in diese Bedingungen. In den meisten Fällen begrenzen Übereinkommen die Haftung eines Unternehmens für Todesfälle, Verletzungen von Personen und verlorenes oder beschädigtes Eigentum. Die Bestimmungen und Beschränkungen dieser Übereinkommen gelten als durch diese Referenz in den Reisevertrag eingebunden.

b) Benachrichtigung über Ansprüche und Zeitlimits zur Einreichung einer Klage

Wenn der Passagier eine Klage gegen das Unternehmen anstrengt, gelten die folgenden Fristen: Das letzte Datum für eine schriftliche Benachrichtigung vom Passagier an das Unternehmen bezüglich eines Anspruchs aufgrund von Verlust von Leben oder Verletzung von Körper ist zwei (2) Jahre nach dem Datum des Eintritts von Tod oder Verletzung. Das Verfahren muss innerhalb von fünf (5) Jahren nach dem Datum des Eintritts von Tod oder Verletzung eingeleitet werden und die gültige Zustellung der Klage an das Unternehmen beträgt neunzig (90) Tage nach Einleitung des Verfahrens. Für alle anderen Ansprüche kann der Passagier nur eine Klage gegen das Unternehmen anstrengen, wenn dem Unternehmen eine schriftliche Benachrichtigung über den Anspruch innerhalb von dreißig (30) Tagen nach der Ausschiffung zugestellt wird. Das Verfahren beginnt spätestens sechs (6) Monate nach dem Datum der Ausschiffung und die gültige Zustellung der Klage an das Unternehmen beträgt dreißig (30) Tage nach Beginn des Verfahrens. Wird die Klage von einem oder im Namen eines Minderjährigen oder einer geschäftsunfähigen Person eingereicht, beginnen die zuvor genannten Fristen frühestens ab: (I) dem Datum der Ernennung eines rechtlichen Vertreters des Minderjährigen oder der geschäftsunfähigen Person oder eines Nachlassverwalters; oder (II) fünf (5) Jahre nach dem Datum des Todes, der Verletzung oder des Schadens, je nach Situation.

c) Umstände und Handlungen außerhalb der Kontrolle des Unternehmens

Die Haftung des Unternehmens gegenüber dem Passagier ist ausgeschlossen, wenn Tod, Verletzungen, Krankheit des Passagiers oder dauerhafter oder zeitweiser Verlust vom oder Schaden am Eigentum des Passagiers, Verzögerung oder Verlust oder Schaden jeglicher Art durch höhere Gewalt, Krieg oder kriegsähnliche Handlungen, Terror, Aufruhr, Arbeitsstreik/ Unruhen, Eingriffe durch Behörden, politische Störungen, wetterbedingte Risiken auf See, Taumeln eines Schiffes oder andere Gründe verursacht werden, die sich nicht unter der Kontrolle des Unternehmens befinden, wie zum Beispiel Feuer, Diebstahl, Verbrechen, Fehler bei der Navigation oder beim Management des Schiffes oder ein Defekt in der Maschinerie, Ausrüstung, Ausstattung oder beim Zubehör des Schiffs, Fehler oder Nachlässigkeit eines unabhängigen Vertragspartners oder jede andere Ursache jeglicher Art, es sei denn, Verletzung, Krankheit, Tod, Schaden, Verzögerung oder Verlust resultieren aus  einer fahrlässigen Handlung oder Unterlassung seitens des Unternehmens.

d) Haftungsbeschränkungen im Hinblick auf unabhängige Vertragspartner/ Landausflüge

Das Unternehmen kann nicht haftbar gemacht werden für Touren, Ausflüge, Restaurants, Hotels, jeglichen Arten von Transport oder andere Dienstleistungen, die nicht Eigentum des Unternehmens sind oder von diesem betrieben werden.

Das Unternehmen kann nicht haftbar gemacht werden/ trägt nicht die Verantwortung für Mängel bei der Einhaltung von Vereinbarungen mit anderen unabhängigen Vertragspartnern. Diese Vereinbarungen mit unabhängigen Vertragspartnern beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf, Transport mit einer Fluglinie und Landtransport, Dienstleistungen oder Produkte anderer Parteien, die dem Passagier als Annehmlichkeit an Bord oder außerhalb des Schiffes zur Verfügung stehen, alle an-Bord-Services, Produkte und Transport, die durch unabhängige Parteien bereitgestellt oder zur Verfügung gestellt werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Ausflüge, Landkurztrips, Beiboot-Angebote, Touren vor und nach der Kreuzfahrt. Falls das Unternehmen eine Vermittlertätigkeit mit einem unabhängigen Vertragspartner anbietet, so ist dies als zusätzlicher Service für den Passagier zu betrachten und das Unternehmen ist berechtigt, eine Gebühr für diesen Service zu erheben, ohne die Kontrolle oder Beaufsichtigung eines solchen unabhängigen Vertragspartners oder dessen Mitarbeiter, Beförderungsmittel oder Einrichtungen zu übernehmen. Des Weiteren übernimmt das Unternehmen keinerlei Haftung für Verluste, Verzögerungen, Schäden, Verletzungen, Tod oder Nichterfüllung, die sich in diesem Zusammenhang ereignen. Jegliche Folgeschäden, die sich aus Nichterfüllung seitens des unabhängigen Vertragspartners ergeben, die zu Verzögerungen oder zum Verpassen der Einschiffung führen, sind nicht dem Unternehmen anzulasten.

e) Ansprüche bei emotionaler Belastung

Das Unternehmen übernimmt keine Haftung für emotionale Belastungen, die unter gleich welchen Umständen verursacht werden, psychische Leiden oder psychologische Verletzungen, die keine körperlichen Verletzungen darstellen, die durch eine absichtlich herbeigeführte Handlung oder zurechenbare, grobe Fahrlässigkeit eines bestimmten Mitarbeiters des Unternehmens/ bzw. das Unternehmen verursacht wurden.  

f) Medizinischer Zustand und Behandlung des Passagiers

Der Passagier ist verpflichtet, vor und während der Kreuzfahrt Unregelmäßigkeiten hinsichtlich seines medizinischen Zustandes an das Unternehmen zu melden. An Bord des Schiffes gibt es keine Möglichkeit, einen schiffseigenen Arzt oder eine Krankenschwester zu konsultieren. Für medizinische Zuwendungen müssen Einrichtungen vor Ort aufgesucht werden, dort wo sich das Schiff zu diesem speziellen Moment aufhält. Der Passagier trägt die Verantwortung für alle Kosten und Ausgaben für medizinische Dienstleistungen, Behandlung, Medikamente und Hilfsgeräte. Das Unternehmen haftet nicht für Kosten, die für oder in Verbindung mit medizinischen Dienstleistungen anfallen oder für die Qualität des Ergebnisses einer medizinischen Behandlung, die der Passagier erhält. In Situationen, in denen der Passagier nicht in der Lage ist oder scheint, medizinische Behandlung anzufordern oder zu veranlassen und der Schiffsoffizier der Meinung ist, dass medizinische Zuwendung erforderlich ist, stimmt der Passagier zu, eine Behandlung durch medizinische Spezialisten zu erhalten, die das Unternehmen bestimmt und die Kosten einer solchen Behandlung zu tragen. Dies gilt auch dann, wenn sich diese Einschätzung (im Nachhinein) als falsch erwiesen hat.

g) Falls innerhalb des in diesem Kapitel vorgegebenen Zeitraums kein schriftlicher Anspruch eingereicht oder das gerichtliche Verfahren nicht eingeleitet wird, dann stimmt der Passagier hiermit formal der Tatsache zu, dass davon auszugehen ist, dass der Passagier auf das Recht eines Anspruchs gegen das Unternehmen in Bezug auf Tod, (körperliche) Verletzung oder emotionale Belastung oder den Verlust von oder Schaden an Eigentum verzichtet und dieses davon befreit.

7. ÄNDERUNG DER REISEROUTE

Das Unternehmen hat stets die Kontrolle über die Reiseroute des Schiffes. Navigationsrouten oder Aspekte der Reise können jederzeit geändert werden, wenn besondere Umstände eine solche Entscheidung erforderlich machen.

Diese besonderen Umstände beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf: Krieg, Terror, Piraterie, Embargo, Blockade, Wetter, Eis bei hohem oder niedrigem Wasserstand, Arbeitskonflikt, technischer Ausfall,  Stau, Fehlfunktion der Verriegelung, Probleme beim Andocken, oder andere Gründe, oder wenn eine Regierungs- oder andere Organisation eine Empfehlung oder Warnung bezüglich der Reisebedingungen herausgibt, oder wenn das Unternehmen glaubt, dass aus irgendeinem Grund das Weiterfahren zu, der Versuch des Eintritts in, der Eintritt in oder das Verbleiben an einem Ausschiffungsort oder das Bereisen einer bestimmten Route das Schiff, die Crew oder die Passagiere einem Risiko von Verletzung, Verlust oder Schaden oder Verzögerung aussetzen könnten. Weitere Gründe können sein, dass ein anderes Schiff Hilfe benötigt, oder Leben der Eigentum geschützt oder gerettet werden müssen oder humanitäre Gründe. Keine Fahrt oder Reise ist garantiert. Das Unternehmen oder der Kapitän können möglicherweise ihre Handlungsweise ändern, wenn sie dies für angemessen halten – dies schließt ein, ist aber nicht beschränkt darauf, dass von der angekündigten oder üblichen Reiseroute abgewichen wird, sich eine Fahrt verzögert, vorgezogen oder storniert wird, Anlaufhäfen ausgelassen oder geändert werden, das man abschleppt oder abgeschleppt wird, dass der Passagier und/ oder  das Gepäck des Passagiers auf ein anderes Schiff und/ oder anderes Transportmittel umgeladen wird, gleich ob dieses zum Unternehmen gehört oder nicht und/ oder dass der Passagier aufgefordert wird, vorübergehend das Schiff zu verlassen. Der Passagier und/ oder das Eigentum des Passagiers können am Ort der Landung des Schiffes abgesetzt werden, wobei dies jeder Ort sein kann, für den sich der Kapitän unter bestimmten Umständen entscheidet. Die Verantwortung des Unternehmens erlischt in diesem Moment.

8. DRITTE BEGÜNSTIGTE

Alle in diesen Bedingungen aufgeführten Rechte, Haftungsbefreiungen und –ausschlüsse, Verteidigungen und Immunitäten zu Gunsten des Unternehmens gelten auch für Dritte, einschließlich deren Mitarbeiter, die mit dem Unternehmen oder in Verbindung mit dem Unternehmen handeln. Der Passagier stimmt zu, dass unter keinen Umständen ein Dritter zur Haftung herangezogen werden kann, die diejenige des Unternehmens übersteigt oder anderer Art ist, als die Haftung des Unternehmens.

9. SICHERHEIT, GESUNDHEIT UND VERHALTEN

Der Passagier sagt aus und garantiert, dass der Passagier keine Krankheiten hat, die für ihn oder andere ein Risiko während der Teilnahme an der Kreuzfahrt darstellen und dass er körperlich, emotional und in jeder anderen Hinsicht fit für eine Reise ist. Der Passagier sagt hiermit aus, dass der Passagier zu jeder Zeit die Regeln und Vorschriften des Schiffes einhalten wird und alle Anordnungen und Anweisungen durch das Personal an Bord des Schiffes respektieren wird. Der Passagier wird kein Verhalten an den Tag legen, das Unbehagen verursacht oder die Sicherheit anderer Passagiere, des Personals oder des Schiffes beeinträchtigt. Das Unternehmen und der Kapitän des Schiffes behalten sich das Recht vor, dem Passagier das Boarding, die Beförderung des Passagiers, die weitere Beförderung des Passagiers zu verweigern, den Passagier an jedem beliebigen Hafen oder Ort abzusetzen, den Passagier einzuschränken oder den Passagier auf ein anderes Transportmittel zu überweisen, je nach dem Gesundheits- oder körperlichen Zustand, bei psychischer Erkrankung, Verstoß gegen eine Schiffsregel, Nichtbefolgung einer Weisung des Schiffsoffiziers oder Personals, Unfähigkeit den erforderlichen Reisepass, das Visum oder Impfzeugnis vorzulegen, störendes Verhalten, Bedenken, dass der Passagier eines Landes verwiesen werden könnte oder ihm der Zugang zu einem Ort von der Einwanderungs- oder einer anderen Regierungsbehörde verweigert werden könnte, oder ein anderes Anzeichen dafür, dass der Passagier nicht fit für die Reise auf dem Schiff ist bzw. das Anlass zur Sorge bezüglich seiner Fitness gibt, oder ein anderer Grund nach dem Urteilsvermögen des Unternehmens oder Kapitäns. Bei Eintreten einer der zuvor genannten Situationen und/ oder Handlungen besteht keine Haftung seitens des Unternehmens für Erstattung, Zahlung von Schadenersatz oder andere Zahlungen.

10. MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

Wenn der Passagier eine Behinderung hat oder unter einer Einschränkung leidet, so wird das Unternehmen alles daransetzen, ihm zu helfen, jegliche Diskriminierung aufgrund der Behinderung oder Einschränkung zu vermeiden. Wenn der Passagier eine Behinderung hat, soll der Passagier den zuständigen Reisevermittler im Vorfeld, zum Zeitpunkt der oder umgehend nach der Buchung der Kreuzfahrt an Bord des Schiffes dieses Unternehmens darüber informieren. Die Reiseagentur und das Unternehmen werden untersuchen, ob für den Passagier eine angemessene Möglichkeit besteht, die Reise an Bord des Schiffes durchzuführen. Das Unternehmen und die Reiseagentur können sich mit dem Passagier bezüglich möglicher Unterkünfte beraten. Das Unternehmen kann verlangen, dass ein Passagier, der aufgrund einer körperlichen Einschränkung nicht alleine reisen kann, mit einem Reisebegleiter reisen muss, der die Verantwortung für jede erforderliche Hilfestellung während der Reise und im Notfall übernimmt. Weiterhin kann das Unternehmen eine Person mit einer Behinderung, die eine direkte Bedrohung für die Gesundheit und Sicherheit anderer oder für sich selbst darstellt, von der Reise ausschließen. Wenn das Unternehmen feststellt, dass ein bedeutendes Risiko besteht, das nicht durch angemessene Änderungen der Unternehmensrichtlinien, Praktiken und/ oder Prozeduren oder durch entsprechende Hilfsgeräte oder -dienste ausgeschaltet oder auf ein akzeptables Level reduziert werden kann, oder wenn der Passagier es versäumt, das Unternehmen rechtzeitig über eine Einschränkung oder einen Zustand zu informieren und aufgrund der Information, die der Passagier hätte zur Verfügung stellen sollen, festgestellt wird, dass die fortgeführte Teilnahme des Passagiers ein Sicherheitsrisiko für den Passagier oder die Gesundheit oder Sicherheit anderer bedeutet, so kann der Passagier von der Einschiffung oder Weiterreise ausgeschlossen werden. Das Unternehmen und das Personal an Bord des Schiffes haften nicht gegenüber dem Passagier in Bezug auf seinen Zustand, eine Behandlung, die Nichteinhaltung der Informationspflicht an das Unternehmen bezüglich einer Einschränkung oder einen daraus resultierenden Ausschluss.

11. RAUCHEN/ALKOHOL

a) Rauchen

Rauchen ist nur in den gekennzeichneten Bereichen erlaubt. In allen anderen Bereichen an Bord des Schiffes ist das Rauchen streng verboten. Falls der Passagier es nicht schafft, diese Beschränkungen einzuhalten, ist eine wesentliche Verletzung der vorliegenden Bedingungen gegeben. Der Passagier verliert alle Rechte aus seiner Buchung, einschließlich des Rechtes, an Bord zu bleiben und/ oder eine Kabine zu belegen. Die mit dieser Verletzung einhergehenden Reinigungskosten werden dem Passagier in Rechnung gestellt.

b) Alkohol

Alkohol darf nur seitens des Unternehmens ausgegeben werden. Dies schließt den Alkohol in der Minibar In den Kabinen ein. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Ausgabe von alkoholischen Getränken an einen Passagier bei jedem angemessenen Grund oder gemäß geltendem lokalem Recht einzustellen.

12. KINDER

Personen unter 18 Jahren müssen immer durch einen Erwachsenen über 21 Jahre begleitet werden. Dieser kann ein Elternteil, gesetzlicher Vormund der Kinder sein oder sich im Besitz einer unterschriebenen Vollmacht der Eltern oder des gesetzlichen Vormundes befindet, die die Reise an Bord des Schiffes erlaubt.

13. BILDRECHTE

Der Passagier gewährt dem Unternehmen und dessen Partnern das  Recht, Foto-, Video-, Audio- und visuelles Material in welchem Medium auch immer für den Zweck der Werbung, Veröffentlichung oder anderweitige Zwecke zu nutzen, ohne dass der Passagier dafür eine Vergütung erhält. Alle Rechte, Titel und Anteile und das weltweite Copyright gehen in den alleinigen Besitz des Unternehmens ohne irgendwelche Ansprüche seitens des Passagiers oder einer Person, die Rechte oder Anteile von dem Passagier herleitet, über.

14. SCHADLOSHALTUNG DURCH DEN PASSAGIER

Der Passagier hat das Unternehmen schadlos zu halten und zu verteidigen gegen alle Geldstrafen, Bußgelder, Gebühren, Verluste, Schäden, Kosten und Ausgaben, die dem Unternehmen oder dem Schiff durch eine Handlung oder einen Gesetzesverstoß seitens des Passagiers entstehen oder auferlegt werden.

15. ZUSTIMMUNG ZUR SUCHE UND BESCHLAGNAHME

Durch seine Zustimmung zu diesen Bedingungen erteilt der Passagier dem Unternehmen die Genehmigung, die Person, das Gepäck oder anderes Eigentum des Passagiers innerhalb der Kabine, dem persönlichen Safe des Passagiers oder einem anderen Ort mit oder ohne Benachrichtigung zu durchsuchen und, weiterhin, jeden Gegenstand, der nach Paragraf 3 dieser Bedingungen verboten ist oder nach Meinung des Unternehmens oder des Kapitäns des Schiffes die Sicherheit des Schiffes, der Passagiere oder des Personals beeinträchtigt und/ oder anderen Passagieren oder dem Personal des Schiffes Unbehagen bereitet, zu entfernen, beschlagnahmen und vernichten.

16. GEGENSTÄNDE OHNE BESITZER

Wenn persönliches Eigentum vergessen wurde oder unbeaufsichtigt zurückgelassen wurde und in den Besitz oder die Kontrolle des Unternehmens gelangt, so kann dieses entsorgt werden, wenn der Passagier nicht innerhalb von 45 Tagen dieses Eigentum zurückfordert. Ist das Unternehmen im Stande, bei den Gegenständen einen Hinweis auf die Identität des Eigentümers zu finden, wird das Unternehmen den Reisevermittler bitten, diese Gegenstände an sich zu nehmen und sie dem Passagier auszuhändigen.

17. ZAHLUNG AN BORD DES SCHIFFES

An Bord des Schiffes bereitgestellte Produkte und Dienstleistungen, die nicht in der Buchung bei der Reiseagentur enthalten sind, müssen direkt vom Passagier an das Unternehmen bezahlt werden und werden in EUR berechnet. Die Zahlung erfolgt entweder in bar oder über eine Kreditkarte oder Bankkarte, die vom Unternehmen akzeptiert wird. Die Zahlung muss erfolgen, bevor der Passagier das Schiff endgültig verlässt. Zwischenzahlungen sind nicht möglich/ möglich auf Anfrage des Passagiers.

18. ANWERBUNG

Dem Passagier ist untersagt, andere Passagiere zu irgendwelchen (kommerziellen) Zwecken oder zu Werbezwecken für Waren oder Dienstleistungen an Bord des Schiffes anzuwerben, ohne die vorherige schriftliche Genehmigung des Unternehmens einzuholen.

19. REISEAGENTUR / REISEVERMITTLER

Vom Passagier gebuchte Reisen an Bord eines Schiffes werden immer über eine unabhängige Reiseagentur gebucht, die keine Verbindung zum Unternehmen hat. Das Unternehmen übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für Handlungen, Nichterfüllung oder Einschränkungen in Bezug auf die Vereinbarung zwischen Passagier und Reiseagentur. Der Passagier erkennt an, dass der Reisevermittler/ die Reiseagentur lediglich als Agentur/ Vermittler des Passagiers agiert und  nicht in Verbindung mit dem Unternehmen.

20. AUSLEGUNG DIESER BEDINGUNGEN

Falls ein Gericht oder eine zuständige Gerichtsbarkeit feststellt, dass eine der Bestimmungen in diesen Bedingungen ungültig oder nicht durchsetzbar ist, wird diese Bestimmung herausgenommen und durch eine gesetzmäßige Bestimmung ersetzt oder die bestehende auf ein gesetzlich zulässiges Maß verringert. Die Ungültigkeit einer der Bestimmungen hat keine Auswirkung auf die übrigen Bedingungen, die umfassend rechtskräftig bleiben. Überschriften dienen nur Referenzzwecken und sind nicht zu verwenden, um Bestimmungen auszulegen, zu interpretieren, definieren oder einzugrenzen. Der Kontext kann es erforderlich machen, dass Bezugnahmen auf das männliche Geschlecht auch für das weibliche Geschlecht und Neutrum gelten und Bezugnahmen auf die Einzahl ebenso für die Mehrzahl und umgekehrt gelten. Die Reise an Bord eines Schiffes ist freiwillig, der Passagier erkennt dies an. Der Passagier ist nicht zur Teilnahme an Bord dieses Schiffes verpflichtet. Die Beförderungsbedingungen wurden entworfen, um eine ausgewogene Balance und einen Austausch von Rechten, Pflichten, Haftung, Beschränkungen, Ausschlüssen, Rechtsmitteln und wirtschaftlichen Interessen zwischen Passagier und Unternehmen zu erreichen.

21. FOLGESCHÄDEN

Unter keinen Umständen kann das Unternehmen für indirekte, spezielle, oder Folgeschäden, die aus einem Ereignis resultieren, haftbar gemacht werden. Gewährleistungen, einschließlich Gewährleistungen für die Eignung zur Nutzung und Handelsüblichkeit, sind ausdrücklich aus diesen Bedingungen ausgeschlossen. Das Unternehmen ist von der Haftung für exemplarische und Strafschadenersatzzahlungen ausgeschlossen.

22. ANWENDBARES RECHT / GERICHTSSTAND

Die Scylla AG hat ihren Sitz in Baar, Schweiz. Unabhängig von der Gerichtsbarkeit der (Reise)agentur, in der die tatsächliche Buchung durch den Passagier stattfand, gilt als Ort für den Abschluss der Vereinbarung zwischen Unternehmen und Passagier hinsichtlich der Vorschriften für den Aufenthalt an Bord des Schiffes Baar, Schweiz. Für diese Vereinbarung gilt Schweizer Recht; jegliche Ansprüche, die sich in Bezug auf oder in Verbindung mit diesen Bedingungen ergeben, sind ausschließlich durch Schweizer Recht zu regeln. Der Passagier stimmt hiermit zu, dass dies alle gesetzlichen Bestimmungen anderer Staaten oder Länder ersetzt, ablöst und Vorrang vor diesen hat und dass alle Rechtsstreitigkeiten vor dem Zivilgericht in Basel, Schweiz verhandelt werden und somit alle anderen Gerichte anderer Länder ausgeschlossen sind. Der Passagier stimmt dieser exklusiv geltenden Gerichtsbarkeit zu und verzichtet auf jeden anderen Gerichtsstand oder Einwände bezüglich eines Gerichtstandes oder einer persönlichen Gerichtsbarkeit, die in einem solchen Verfahren vor besagtem Gericht  verfügbar wären.

23. ZUSAMMENFASSUNG DER RECHTLICHEN AUSWIRKUNG DER BEFÖRDERUNGSBEDINGUNGEN

Durch die Zustimmung zu diesen Bedingungen willigt der Passagier ein, dass diese Bedingungen zwischen dem Unternehmen und dem Passagier rechtlich bindend sind. Jede genannte Bestimmung ist sowohl für die rechtliche Position des Passagiers als auch für die des Unternehmens voll anwendbar. Die Beförderungsbedingungen und die enthaltenen Bestimmungen ersetzen alle vorherigen mündlichen, implizierten oder schriftlichen Zusagen und Vereinbarungen zwischen dem Passagier und dem Unternehmen. Eine Änderung der Beförderungsbedingungen ist nur dann gültig, wenn sie schriftlich niedergelegt wird und vom Präsidenten des Unternehmens unterzeichnet ist.